Manuel Cortez zeigt, dass Herrenmode alles andere als langweilig ist

Kleider machen Leute. Mode ist der Spiegel der Seele. Solche so genannten Weisheiten sind vielen bekannt. Dass sie bei vielen auch zutreffen, darüber machen sich die wenigsten Gedanken. Einmal mehr werden diese Weisheiten unter Beweis gestellt. Der nicht mehr ganz so frisch gebackenen Let’s Dance-Gewinner Manuel Cortez stand Modell für bonprix und zeigte seine Vorliebe fürs rockige, ausgefallene, modische. Zu seiner Mode zählt aber auch ein klassischer Anzug in dunkelgrau. Der Schauspieler, Fotograf, Tänzer, Stylist und Designer zeigt, dass der moderne Mann von heute sich nicht nur auf eine Modelinie beschränken muss. Mittels der neuen Kollektion von bonprix zeigt Cortez eine Bandbreite von spätsommerlich bis winterlich. Er kombiniert ein halboffenes, kariertes Hemd mit einem dünnen Tuch unter dem Hemd samt rotem Hut und roter Jeans.  Ebenfalls mit dem gleichen Tuch kombiniert er eine rote Kordhose. Dass der gebürtige Portugiese sich auch simpel kleiden kann, zeigt er mit einem schlicht grüngrauen Kapuzensweatshirt und einer grauen Jeans. Als Beweis dafür, dass der Let’s Dance-Gewinner auch im klassischem Anzug eine gute Figur macht, liefert er in dem Fotoshooting.

Einzelhandel im Aufwind

Dass Manuel Cortez jetzt für Mode vor der Kamera steht, ist nach seiner Medienpräsenz dieses Jahr verständlich. Aber auch die Verkaufszahlen des Textileinzelhandels macht deutlich, dass in den letzten drei Jahren mehr Mitbürger Kleidung gekauft haben als noch zuvor. Jeweils im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Umsätze:

  • Von 2009 auf 2010 um 4,2 Prozent
  • Von 2010 auf 2011 um 1,9 Prozent und
  • Von 2011 auf 2012 nur noch um 0,5 Prozent.

Andere Quellen besagen, dass die Deutschen jedes Jahr um die 70 Milliarden Euro für Kleidung ausgeben (Quelle: http://www.fashionboxx.net/modestatistiken-der-deutschen/). Diese Zahlen sind zwar beeindruckend, drücken aber nicht den Wert explizit von Herrenmode aus.

Trendfarbe: Rot

Herrenmode genießt zwar nicht die gleiche Aufmerksamkeit wie Frauenmode, jedoch zeigen Kampagnen wie die mit Manuel Cortez, dass genau das geändert werden soll. Männer können und dürfen sich auch modisch kleiden. Jedes Kleidungsstück kann mit einem anderen kombiniert werden. Wichtige Accessoires auch für Männer sind Schaals und Tücher. Immer beliebter werden Kopfbedeckungen wie Hüte oder Mützen. Sie können als Kontrast zur Kleidung ausgewählt werden, um ein Zeichen zu setzen oder in Kombination mit Hose oder Oberteil eine Einheit bilden. Wie Manuel Cortez es in seinem Fotoshooting vorgemacht hat, trägt der Mann von heute dunkelrot. Ob es eine Kombination aus Hemd und Hose, der Anzug oder die Schuhe sind, in Verbindung mit schwarzen Teilen entfaltet der Trend sein volles Potenzial.

3 comments on “Manuel Cortez zeigt, dass Herrenmode alles andere als langweilig ist

    1. Hallo Yvonne,

      Da beweist es sich wieder einmal mehr wie entscheidend gutes Marketing für Erfolg oder Misserfolg sind – übrigens nicht nur in der Mode 🙂 Ich persönlich bin allerdings bei der roten Jeans ausgestiegen…da mag ich es doch eher „traditionell“ 😉

      Liebe Grüße

      Michael

  1. Ich finde spannend zu beobachten dass in den letzten Jahren, Frauen immer mehr Accessoires aus der Herrenmode verwenden wie Hosenträger oder "Boyfriend Look" wobei ich von Hosenträger tragenden Frauen echt begeistert bin. Allerdings bin ich bei Herrenmode eher altmodisch und bunte Hosen gefallen mir gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.