Dresscode Falle Business Casual: Sportschuh oder lieber nicht..?

Neben der Armbanduhr sind es die Schuhe, die sehr viel über einen Mann aussagen, weshalb ich der Meinung bin, dass sich gerade beim Mann von heute nicht genug Herrenschuhe im Schuhschrank finden können.

Mindestens jedoch sollte ER jeweils zwei Businesspaare und  ebenso viele Freizeitmodelle sein eigen nennen. Klar – keinem Schuh tut es gut wenn er permanent getragen wird, weshalb ein zweites Paar durchaus Sinn macht, so dass das Andere durchatmen kann. In diesem Artikel geht es speziell um die Frage, inwieweit Turnschuhe erlaubt sind, wenn der Dresscode Business  Casual vorgibt.

Sportschuhe im Business – Stilbruch oder nicht..?

Diese Frage lässt sich ganz lapidar beantworten: Kommt auf das Business an. Ich zum Beispiel arbeite für ein national und international sehr erfolgreiches Internetunternehmen und hier sind im Daily Business durchaus auch Sportschuhe legitim. Zu offiziellen Anlässen jedoch gilt selbstverständlich der Business-Dresscode und selbstverständlich sind auch entsprechend zum Anzug passende Herrenschuhe zu tragen.

[youtube id=43KZuCm-754 width=“600″ height=“350″]

Mal ganz ehrlich: Den Gedanken einem Turnschuh  wie in diesem Video einen Kroko-Look zu verpassen finde ich persönlich sehr witzig und der fast schon legendäre Bastetballstiefel  Nike Air Force 1 ist schon alleine aufgrund seiner Vielfalt nahezu prädestiniert dafür: Insgesamt wurden seit seiner Erschaffung im Jahr 1982 weit über 1.700 Modelle in den verschiedensten verschiedenen Farb- und Materialkombinationen  auf den Markt gebracht – warum also nicht einmal eine Business Casual Variante ..?

Wo hört Business Casual auf und wo fängt Streetwear an?

Obwohl diese Frage meiner Meinung nach sehr einfach zu beantworten ist scheint sie doch den einen oder anderen Zeitgenossen vor eine ziemlich große Herausforderung zu stellen. So bestand man in einem früheren Arbeitsverhältnis im Telesale (!) auf den Business Dresscode und Casual Friday bedeutete lediglich, dass auf die Krawatte verzichtet werden durfte. Das Ergebnis war, dass sich bei den gelegentlichen Lockerungsversuchen sehr viele „Ausreißer“ und „Geschmacksverirrungen“ die teilweise schon sehr an den „leichten Bieranzug“ erinnerten einfanden – für mich unverständlich.

Meine Definition von Business Casual…

…deckt sich ziemlich genau mit der meines Arbeitgebers, weshalb ich ihn an dieser Stelle einfach einmal zitiere:

Wählen Sie einen Freizeitlook mit angemessenem Rahmen. Polo-Shirts, Hemden in dezenten Farben, Strickpullover, Baumwoll- und Cordhosen – hiermit liegen Sie bei diesem Dresscode goldrichtig. Seit einiger Zeit haben sich bei solchen Anlässen auch dunkle Jeans etabliert. Nach wie vor tabu sind hingegen offene Schuhe und Shorts.

(Quelle: http://www.stepstone.de/Karriere-Bewerbungstipps/karrieretipps/dresscodes-was-ist-business-casual.cfm)

Ergo können selbstverständlich urbane Elemente getragen werden, wenn Businesss Casual angesagt ist.

Zum Schluß noch ein Surftipp: Schaut doch mal beim SNIPES  Nike Shop vorbei – hier finden sich neben einer Reichhaltigen Auswahl an Schuhen auch sonst alles, was das urbane Modeherz höher schlagen lässt. Viel Spaß beim Stöbern und Shoppen  wünsch ich Euch  🙂

Artikelbild Lizenziert durch www.depositphotos.com/ get4net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.