Shapewear für Männer – ja oder Nein…?

So groß die Unterschiede zwischen Männern und Frauen auch in vielerlei Hinsicht sind  – und zwar wenn es um das Thema Problemzonen oder Fettpolster geht. Diese stören und nerven einfach und sie wegzubekommen ist eine Herausforderung, an der schon viele gescheitert sind.

Unterschiede bestehen allerdings wieder im Umgang mit der Thematik: Hier scheinen Frauen durchaus offener dafür zu sein, Problemzonen durch entsprechende Kleidung zu kaschieren: Sei es durch Push-up-BHs,  Anti-Cellulite-Jeans oder durch Shapewear, also spezielle Wäsche die vor allem Fettpölsterchen auf magische Weise „verschwinden“ lassen soll. Aber ist das wirklich so..? Nun –  ich denke so pauschal lässt dich diese Frage nicht beantworten. Allerdings tauschen Freuen sich  deutlich öfter und vor allem öffentlich über modische Hilfsmittel aus  was jedoch nicht bedeutet dass Männer auf modische Schlankmacher wie z.B. der von Strammer Max – Men’s Premium Shapewear verzichten.

Ist  Shapewear für Männer also überflüssig?

Das würde ich so nicht sagen, denn nur weil Männer in den seltensten Fällen zugeben würden Shapear zu tragen bedeutet das nicht, dass Sie es nicht tun. Der Markt hierfür ist eindeutig vorhanden, denn  laut einer Studie zur Gesundheit Erwachsener in Deutschland (DEGS1) des Robert Koch-Instituts zu Übergewicht und Adipositas unter deutschen Männern im Jahr 2012 wurden insgesamt 67,10 Prozent der untersuchten Männer als übergewichtig eingestuft.

Entwicklung von Übergewicht und Adipositas in Deutschland unter Männern 1998 und 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Ich behaupte an dieser Stelle, dass ein Großteil davon auch auf Shapewear für Männer zurückgreift (oder dies tun würde) um Fettpolster an Bauch und/oder Brust zu kaschieren. Vielleicht nicht dauerhaft und täglich, wohl aber um beispielsweise beim ersten Date mit einem neuen Flirt, einem Geschäftsessen oder anderen öffentlichen Veranstaltungen eine gute  Figur zu machen.

Was kann Shapewear für Männer und was nicht?

Eines Vorneweg: Shapewear für Männer kann weder den Bierbauch „wegzaubern“ noch aus einem extrem „stattlichen“ Mann ein Supermodel machen. Allerdings lässt sie uns auf vielfältige Art und Weise sportlicher, dynamischer  und selbstbewusster erscheinen.

Der ganze Körper wird „geformt“: Dank der Kompressionsbereiche die eng am Körper anliegen, werden auf unauffällige Art und Weise  einige der lästigem Pölsterchen weggeschummelt. Die Taille wird verkleinert, die Brust bekommt mehr Form (Fettpolster werden bei guter Shapewear hier nicht mehr gleich als solche wahrgenommen)  und auch der Bauch wird gestrafft, so dass einige Zentimeter an Umfang einfach so „verschwinden. Das alles lässt den Träger von Shapewear deutlich maskuliner erscheinen.  Auch die Körperhaltung wird positiv beeinflusst, was einen deutlich aufrechteren Gang zur Folge hat und noch mehr Selbstbewusstsein ausstrahlen lässt.

Fazit

Ich selbst benutze sie zwar nicht, bin aber durchaus der Meinung, dass Shapewear für Männer gute Dienste leisten kann. Zwar ersetzt sie nicht den Gang ins Fitness-Studio oder eine vernünftige Ernährung, aber sie kann durchaus die eine oder andere Problemzone wegkaschieren.

 

Beleib stets auf dem Laufenden!
Melde Dich jetzt kostenlos zum Newsletter des Männer Ecks an und Du verpasst garantiert keine Artikel mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.