Das Kicker-Sportmagazin – die „Mutter“ aller Fußball-Papiere

Nachdem das EM.Abseits letzte Woche mit dem Thema Frauen und Fußball direkt mit einem Paukenschlag begann, hatten sich unsere beiden Trainerinnen  für das zweite zweite Runde ein auf den ersten Blick sehr kniffeliges Thema ausgedacht: Fußball und Papier.

Das Männer Eck im EM-AbseitsIch gebe zu ich  hatte schon sehr lange an dieser Nuss zu knacken, denn schließlich ist es meine Aufgabe als Stürmer der Soccer-Blogger Tore zu schießen ;-). Also grübelte ich , kam von "Höckschen auf Stöckschen" und fand zum Schluss auf dem "stillen Örtchen" die Erleuchtung – dort lag nämlich die aktuelle Ausgabe des  Kickers 😀

Das Kicker-Sportmagazin – die "Mutter" aller Fußball Papiere

Wer über Fußball und Papier mal etwas genauer nachdenkt, kommt an dem Kicker-Sportmagazin nicht vorbei. Schon seit meiner Kindheit begleitet es mich und gehört denke ich zur Standart-Lektüre aller Fußballfans.Und der Kicker hat Tradition, denn die erste Ausgabe erschien am 14. Juli 1920, also vor fast genau 92 Jahren. Er erscheint zwei mal wöchentlich (Montags und Donnerstags), wobei die beiden Ausgaben zwar in Punkto Werbung und Umfang (die Montagsausgabe ist deutlich "dicker") zwar unterschiedlich Aufgebaut sind,sich aber inhaltlich bis auf kleine Ausnahmen kaum unterscheiden. In beiden Ausgaben wird hauptsächlich über das Deutsche Fußball-Geschehen, die englische Premier League, diespanische Primera Division und die Serie A aus Italien berichtet.

Der Kicker und die Stecktabelle

Es ist schon erstaunlich woran wir Männer so unsren Spaß haben: Fakt ist jedenfalls, dass es die Bundesliga-Stecktabelle geschafft hat aus den Kinderzimmern der Jungs Ihren Platz in Aufenthaltsräume, Büros, Partykeller und noch so manch anderen Ort (die Küche hat mir meine Frau verboten *grins*) zu finden und sich dort auch zu etablieren – wie war das noch mal gleich mit dem Kind im Manne? Fakt ist, dass es an dem  Ort an dem die Stecktabelle hängt jeden Montag heiß hergeht und die wildesten Diskussionen darüber ausbrechen, ob die jeweilige Nadel der einen oder anderen  Mannschaft nun den entsprechenden Platz in der Tabelle verdient hab. Ich finde das obwohl ich selbst ein Mann bin und mich auch sehr gern an diesen Debatten beteiligen – objektiv betrachtet einfach goldig. Na ja – dafür gehen wir Männer normalerweise nicht "im Rudel" auf die Toilette 😉

Das Managerspiel des Kicker-Sportmagazins

Genauso wie die Bundesliga-Stecktabelle  gehört auch das Managerspiel vom Kicker zu den Ritualen, zu denen sich unzählige Männer bereits seit 1991 in der Druck- und seit 1997 auch zusätzlich in der Onlineversion zu diversen Mannschaften und Vereinigungen zusammenrotten um mit- und gegeneinander zu spielen. Das Prinzip dabei ist eigentlich recht einfach: Jeder Teilnehmer erhält ein Budget, mit dem er sich seinen persönlichen Kader zusammenstellt um damit möglichst viele Punkte einzufahren. Diese werden durch Benotung der Kicker-Redaktion  der realen Fußballspieler nach einem Schlüssel aus der Leistung, den persönlichen Toren und der getätigten Fouls vergeben. Durch dieses Prinzip kann es schon mal vorkommen, dass Spieler aus Abstiegsmannschaften im Kicker-Managerspiel zu den Siegermannschaften gehören 😉

Mein "Schlusswort"

Über den Kicker gäbe es noch sehr viel mehr zu schreiben und wer mehr Wissen möchte, dem empfehle ich den entsprechenden Wikipediaeintrag. Ich persönlich denke, dass vor allem wir Männer beim Thema Fußball und Papier nicht am Kicker-Sportmagazin vorbeikommen. In diesem Sinne: bis zur nächsten Woche mit einem neuen Thema beim EM-Abseits 😀

Beleib stets auf dem Laufenden!
Melde Dich jetzt kostenlos zum Newsletter des Männer Ecks an und Du verpasst garantiert keine Artikel mehr...

8 comments on “Das Kicker-Sportmagazin – die „Mutter“ aller Fußball-Papiere

  1. Pingback: RätselTiB
  2. Schöner Beitrag, und so lerne ich nun auch endlich den Kicker richtig kennen. Zwar gab es ab und an mal ein Heft bei uns zu Hause, doch nicht gar so häufig. Dafür haben wir die gekauften Hefte aber alle noch 🙂

  3. @Mella schön alle Hefte aufheben, denn wer weiß denn schon ob sich nicht irgendwann mal eine "blaue Mauritius" darunter befindet *gg*

     

    @Susanne gerne 😉

    @Timm Pflichtprogramm würd ich sagen 😀

  4. Pingback: Timm's Blogwelten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.