Neuer Trend 2017 – Quadrocopter und Co.

Was früher das Drachensteigen war, hat sich mit der Zeit weiterentwickelt. Heute wird mit modernster Technik geflogen. Drohnen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit und machen extrem viel Spaß. Vor allem Luftbildaufnahmen, ungewöhnliche Momentaufnahmen, wie ein Sonnenuntergang, das eigene Haus von oben oder die Baumkronen des anliegenden Waldes, sind beliebte Motive.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Bilder und Perspektiven, die Du sonst nie zu Gesicht bekommen würdest, landen jetzt auch in Echtzeit auf Deinem Bildschirm.

Gerade im Urlaub ist ein Quadrocopter ein Garant für coole Erinnerungen. Man kann ins Schwärmen und Staunen verfallen, wenn man darüber nachdenkt, was heute technisch alles möglich ist.

Momente, die Deine eigenen sind, die Du erlebt hast, auf Bild mit Ton aufgenommen, aus einer Perspektive, die Dir allein gehört. Das ist der Anreiz, für das Fliegen mit Quadrocoptern. Hier kannst Du Dir verschiedene Modelle ansehen. drohne-online-kaufen.de

Die wichtigsten Grundlagen

Das beliebteste Modell unter den Drohnen sind die Quadrocopter. Sie werden so genannt, da sie von vier Rotoren angetrieben werden, die meistens X-förmig angeordnet sind. Daneben gibt es noch Tri- Hexa- und Octocopter, die meistens für spezielle Aufgaben eingesetzt werden.

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Ausführungsarten. Entweder wird der Copter mit einer integrierten Kamera ausgeliefert oder eine eigene Kamera kann angebaut werden. Beide Varianten haben Vor- und Nachteile. Für Deinen ersten Quadrocopter empfehle ich Dir eine integrierte Kamera. Das ist die einfachste Lösung und mittlerweile haben die neueren Modelle sehr hochwertige Kameras, mit denen Du hochauflösende Videos und Bilder machen kannst.

Stehst Du mehr auf Individualität und bist geschickt im Umgang mit Technik, dann haben auch Drohnen ihren Reiz, die ohne Kamera ausgeliefert werden. Somit hast Du die Möglichkeit genau die richtige Kamera für den aktuellen Zweck einzusetzen.

Zwei wichtige Begriffe, die Du vorab kennen solltest sind „ready to fly“ und „Gimbal“. Ready to fly bedeutet nichts anderes, als auspacken, einschalten, losfliegen und coole Aufnahmen machen. Also ein sehr nutzerfreundliches Prinzip. Wenn Du Deinen ersten Copter kaufst, dann lohnt sich die Investition in einen „ready-to-fly“ Quadrocopter auf jeden Fall.

Das Gimbal ist die Aufhängung der Kamera. Damit können ruckelfreie Bilder aufgenommen werden, weil das Gimbal die Flugbewegungen des Copters ausgleicht. Häufig sind Gimbal und Kamera vorinstalliert, sodass Du Dir keine größeren Gedanken darüber machen musst.

Die Steuerung des Copters ist bei hochpreisigen Modellen über Smartphone, Tablet oder der mitgelieferten Steuerkonsole möglich. Der Vorteil bei der Verknüpfung mit Deinem Smartphone ist die Live Übertragung. Das bedeutet, Du kannst während Du fliegst gleichzeitig aus der Perspektive des Copters alles aus der Luft betrachten. Das ist richtig cool!

Worauf solltest Du beim Kauf eines Quadrocopters achten?

Die wichtigste Überlegung vor dem Kauf eines Quadrocopters beschäftigt sich mit dem späteren Einsatzzweck. Möchtest Du einfach relaxen und coole Luftaufnahmen machen, die Freiheit der Lüfte mit Deinem Copter genießen oder planst Du den Einsatz für Dein Business? Häufig werden Quadrocopter gewerblich genutzt, beispielsweise setzen Fotografen, Immobilienmakler, Bauingenieure, Vermesser und Filmemacher die Akrobaten der Lüfte ein.

Trend 2017 QuadrocopterWenn Du genau weißt, was Du mit Deinem Copter vorhast, dann fällt Dir die spätere Entscheidung für ein bestimmtes Modell ganz leicht. Daneben ist natürlich der Kostenpunkt eine wichtige Rolle. Für den professionellen Einsatz solltest Du ein Budget von mindestens 500,00 € einplanen. Kostenseitig sind die Grenzen bei den neusten Modellen nach oben offen. Wenn Du einfach mal klein einsteigen möchtest, um genau für Dich herauszufinden, ob das Drohnenfliegen Dein Ding ist, dann bekommst Du günstige Drohnen mit Kameras schon unter 100,00 €.

Wenn Du einen Quadrocopter unter 5 kg Gewicht kaufst der elektrisch angetrieben wird, dann brauchst Du in der Regel keine Aufstiegsgenehmigung. Ausnahme ist die gewerbliche Nutzung, hier brauchst Du immer eine Aufstiegsgenehmigung. Da die rechtliche Seite in den unterschiedlichen Bundesländern anders gehandhabt wird, hier einfach nur der Tipp, achte darauf eine Drohne mit weniger als 5 kg Eigengewicht zu kaufen. Beim Fliegen muss der Sichtkontakt gewährleistet sein und ein Aufstieg über 100 m ist nicht erlaubt.

Was Du allerdings immer benötigst, ist eine Haftpflichtversicherung. Manche Anbieter decken das in der normalen Haftpflichtversicherung ab, daher lohnt sich ein kurzes Nachhaken bei Deinem Versicherer. Falls Deine Versicherung das nicht abdeckt, kannst Du Dich an einen Spezialanbieter wenden. Der Kostenpunkt hierfür beläuft sich zwischen 50,00 € bis 70,00 € jährlich.

Beleib stets auf dem Laufenden!
Melde Dich jetzt kostenlos zum Newsletter des Männer Ecks an und Du verpasst garantiert keine Artikel mehr...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.